Direkt zum InhaltDirekt zur Hauptnavigation

Über mich


Auf der Suche nach dem Schlüssel

Vor über zwanzig Jahren wollte ich als Lehrerin und Mutter nicht akzeptieren, dass eine meiner drei Töchter bisher nicht erkannte Symptome von Rechtschreibschwäche und Legasthenie aufwies. Als ich das Problem in der Schule ansprach, begegnete man mir mit müdem Schulterzucken. Ich fühlte mich im Stich gelassen und konnte mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es in ganz Deutschland keinen Kurs gab, der lehrte, wie man sein Kind bei Lese- und Rechtschreib-Problemen optimal unterstützt. 

So machte ich mich selbst auf die Suche; denn tief in mir wusste ich, dass es eine Lösung gab. Doch ich wurde enttäuscht. Sämtliche Therapien, die Besserung versprachen, brachten nichts weiter als Frust, Erschöpfung und einen leeren Geldbeutel. Das Lernpotential meiner Tochter zu entfalten, das gelang niemandem auch nur im Ansatz. Ich beschloss, meine eigene Lernmethode zu entwickeln.

Mehr über mich und meine Methode...

Es sollte eine Methode sein, die für alle Lerntypen geeignet war. Eine Methode, die ausnahmslos jeden an die Hand nimmt und durch den Rechtschreib-Dschungel der deutschen Sprache führt; wo man als Elternteil miteinbezogen wird, um sein Kind aktiv und nachhaltig unterstützen zu können – und zwar jeden Tag.

Dabei kam mir meine Erfahrung als Kunst- und Sport-Lehrerin zugute. Diese ließ mich um die Effizienz anschaulicher Lernstoff-Vermittlung wissen – am besten lernt der Mensch durch Bilder, nicht durch Worte. Und eines Tages dämmerte es mir: Die Rechtschreibregeln müssen visuell umgesetzt werden!

Wie Schuppen fiel es mir von den Augen!
Als Lehrerin war mir die Aufteilung der Lerntypen bekannt:
30% der Schüler nutzen überwiegend den visuellen Lernkanal
34% der Schüler nutzen überwiegend den auditiven Lernkanal
36% der Schüler nutzen überwiegend den kinästhetischen Lernkanal.

Alle Schüler werden aber überwiegend auf dem auditiven Lernkanal unterrichtet und sollen auch ALLE die auditiven Rechtschreibregeln verstehen und anwenden können! ... ? Hier sehe ich einen der Hauptgründe für die Rechtschreibprobleme der deutschen Schüler, über die täglich in der Zeitung zu lesen ist!

Ich hatte die inspirierende Idee:
Geschichten, in denen die Regel-Essenz anschaulich verpackt ist, müssten der bessere Zugang zum verstehenden Lernen sein für visuell und kinästhetisch begabte Schüler! Bald realisierte ich, dass das Lernen „abstrakter Regeln, übersetzt in anschauliche
Regelgeschichten“, DER GENERALSCHLÜSSEL ist für alle Schüler und auch Erwachsene!

Ich war von dieser Idee so begeistert, dass ich mich sofort an die Umsetzung machte und mit Feuereifer daran arbeitete. Eine lustige Geschichte nach der anderen entstand, die Rechtschreibregeln wurden auf Anhieb anwendbar.

Es war unglaublich: Die Kinder waren nicht länger unaufmerksam oder geistesabwesend, sondern hingen mir an den Lippen und brachten ihre eigenen Ideen mit ein – wo man vorher in verwirrte Gesichter sah, blickte man nun in strahlende Augen.

Es ist mir ein großes Herzensanliegen und meine Lebensaufgabe, betroffenen Schülern sowie Erwachsenen einen Weg aufzuzeigen, Ihre multidimensionale Wahrnehmungsgabe effektiv zu steuern und im Schreiben und Lesen genauso erfolgreich zu werden, wie alle anderen auch.

Daraus entwickelte ich als Grund-, Real- und Berufsschul-Lehrerin und zertifizierte Legasthenie-Trainerin eine europaweit geschützte Methode, die alles grundlegende Buchstaben- und Regel-Wissen in visuelle (Sehen) und kinästhetische (Fühlen) Informationen übersetzt.

Seit über 20 Jahren trainiere ich begeistert und mit großer Leidenschaft in meiner lerngerechten, liebevoll eingerichteten Praxis Kinder, Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen, um ihnen eine schnelle nachhaltige Hilfe bei LRS / Legasthenie zu geben mit der hohen Garantie:

Worte wurden Freunde.

Mein Praxis-Credo

Bei der Entwicklung meiner Methode wusste ich von Anfang an, dass Fehler nicht aufgrund von Dummheit, sondern aufgrund fehlenden Wissens entstehen. Hinzu kamen meine Erfahrungen als Lehrerin und meine Forschungsergebnisse auf dem Gebiet der LRS / Legasthenie. Diese zeigten mir, dass fehlendes Wissen am besten über den Lernkanal des Sehens vermittelt wird. Das visualisierte Wissen sollte einfach, nachvollziehbar und sofort anwendbar sein – für Schüler wie Erwachsene.

Aber mir war noch etwas anderes wichtig: Für Menschen mit LRS / Legasthenie stellen Schreiben und Lesen völlig unterschätzte Stressfaktoren dar. Die dadurch entstehende Verwirrung muss erst aufgelöst werden, bevor die Vermittlung von Wissen überhaupt möglich ist.

Um spürbar schnell zur Ruhe zu kommen, entwickelte ich für die Betroffenen entsprechende Lern-Werkzeuge. Zusätzlich verbessern diese auch deutlich die Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit. Davon profitieren gerade ADS- und ADHS-Betroffene.

Die Ergebnisse sprachen für sich: Es entstand eine Methode, die in Zusammenarbeit mit dem Elternteil nicht nur LRS und Legasthenie aufzulösen vermag, sondern auch mentale Blockaden wie Versagensängste und geringes Selbstwertgefühl.
 

Meine ausführliche Vita als Download

Die VISUALIS® Praxis

Der VISUALIS® Praxis liegt ein farbliches Konzept zugrunde, das schon, während man die Räumlichkeiten betritt, zu wirken beginnt: Eine spezielle Wandfarbe sorgt nachgewiesen für eine erhöhte Aufmerksamkeit und ein körperliches Wohlgefühl. Die Maße wurden ausgewählt, um eine harmonische Raumatmosphäre zu schaffen.

Alle Möbel sind dynamisch verwendbar und bieten Möglichkeiten für verschiedene Lernstationen im Raum. Dadurch wird das Lernen in Kombination mit Bewegung gefördert.

Sorgfältig wurden die Lichtquellen an den verschiedenen Stationen ausgewählt, um deren Farbe und Intensität bedarfsweise anpassen zu können.

Bildergalerie: Zum Vergrößern auf das Bild klicken!